Sonstiges

Ein schwarzer Tag für das Internet:

Abstimmung über „Uploadfilter“ – Urheberrechtsreform: „Voss-Bericht“: Onlinezensur im Kommen!

Das offene Internet bot unserer Gesellschaft bisher beispiellose Möglichkeiten der Kommunikation und Weitergabe von Informationen. Diese Freiheit sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden.

Die Formulierung in beiden Fassungen von Artikel 11 und 13, die im Bericht von Axel Voss zur Urheberrechtsreform enthalten sind, werden voraussichtlich zu fatalen Folgen für das offene Internet führen, also alle Bürgerinnen und Bürger treffen.

Insbesondere die Upload-Filter, die durch Artikel 13 angesprochen werden, bedeuten, dass eine Vielzahl von Online-Unternehmen wahrscheinlich unsere Kommunikation filtern, blockieren und löschen werden, selbst wenn sie legal ist, da diese Firmen dazu neigen werden, übermäßig zu blockieren. Auch ist davon auszugehen, dass einige Internetportale komplett dicht machen werden. Diese inhärente Gefahr von Artikel 13 wurde von vielen Spezialisten bestätigt: von Universitätsprofessoren über Start-ups bis hin zu Bürgerrechtsgruppen, die in den letzten Monaten ihre Stimme erhoben haben.

Hunderttausende Bürgerinnen und Bürger gingen vergangenen Samstag europaweit für ein freies Internet auf die Straße und sprachen sich gegen Artikel 11 und 13 bzw. gegen Axel Voss Bericht aus.

Große Konzerne und Verlage wie Springer und Bertelsmann, um nur zwei zu nennen, sprachen sich für die Urheberrechtsreform aus, also für den Bericht des deutschen Berichterstatters Axel Voss (CDU), der auf Nachfrage nicht beantworten konnte, was in „seinem“ Bericht steht.

Das politische Establishment hat nun mit dem „Segen des EU-Parlamentes“ für Artikel 11 und 13 bzw. der Urheberrechtsreform wieder einmal gezeigt, dass ihnen nicht am Willen der Bürger gelegen ist und sie deren Rechte im Interesse großer Konzerne einzuschränken bereit sind. Alles für den Profit Einzelner….

#SaveyourInternet #SaveourInternet #Uploadfilter #Artikel11 #Artikel13#EVP #RIPInternet #EU #Voss

Inzwischen wundert mich im Europäischen Parlament nichts mehr. Der 12.09.2018 dürfte ein großer Tag für die deutschen Medien-Mogule gewesen sein.

Urheberrecht: Axel Voss weiß nicht genau, was in seinem Gesetz steht

#Urheberrechtsreform #Internetfilter #Uploadfilter

Abstimmung über „Uploadfilter“ – Urheberrechtsreform. Nein zu Artikel 13!

Das offene Internet bietet unserer Gesellschaft beispiellose Möglichkeiten der Kommunikation und Weitergabe von Informationen. Diese Freiheit sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden!

Die unklare Formulierung in beiden Fassungen von Artikel 13, die derzeit sowohl von der Europäischen Kommission als auch vom Rechtsausschuss (JURI) vorgelegt werden, können zu fatalen Folgen für das offene Internet führen, also alle Bürgerinnen und Bürger treffen.

Insbesondere die Upload-Filter, die durch Artikel 13 angedeutet werden, bedeuten, dass eine Vielzahl von Online-Unternehmen wahrscheinlich unsere Kommunikation filtern, blockieren und löschen werden, selbst wenn sie legal ist, da diese Firmen dazu neigen werden, übermäßig zu blockieren, um ihre Haftung zu vermeiden. Diese inhärente Gefahr von Artikel 13 wird von vielen Spezialisten bestätigt: von Universitätsprofessoren über Start-ups bis hin zu Bürgerrechtsgruppen, die in den letzten Monaten ihre Stimme erhoben haben.

Große Konzerne wie Springer und Bertelsmann, um nur zwei zu nennen, sprechen sich für die Urheberrechtsreform aus, also für den Bericht des deutschen Rapporteurs Axel Voss (CDU).

Das politische Establishment möchte sich nun „den Segen des EU-Parlamentes“ einholen, um auf diese Weise die Rechte der Bürgerinnen und Bürger einzuschränken.

Ihr könnt noch „auf den letzten Metern“ die EU-Abgeordneten anschreiben oder anrufen und darum bitten, sich gegen Artikel 13 auszusprechen.

Mehr Informationen unter:

https://netzpolitik.org/…/copyright-update-5-vor-entscheid…/

Die Liste der deutschen EU-Abgeordneten:

http://www.europarl.europa.eu/meps/de/search.html?country=DE

Bitte beachtet, dass die EU-Abgeordneten sich zurzeit in Straßburg befinden, und dass man den Fokus insbesondere auf die „christdemokratischen“, „sozialdemokratischen“, „liberalen“ und konservativen Parlamentarier*innen legen sollte.

#Urheberrechtsreform #Internetfilter #Uploadfilter

Staterment / 18.08.2017

Anschläge in Spanien

Der Terror hat wieder zugeschlagen, diesmal in Spanien. In Barcelona sind bei dem gestrigen Anschlag am 17.08.2017 laut offiziellen Angaben 13 Menschen ums Leben gekommen, mindestens 100 Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Ein zweiter Anschlag ereignete sich in Cambrils in der vergangenen Nacht, bei dem sechs Zivilisten und ein Polizist verwundet und fünf mutmaßliche Attentäter erschossen wurden.

Ein „asymmetrischer Kleinkrieg“ findet mitten in Europa statt: Die Anschläge in Paris, Brüssel, Nizza, Berlin, London, Madrid und Cambrils sind ein eindeutiger Beweis dafür. Wenn die „Zerschlagung“ des IS im Irak, Syrien und einigen anderen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens gelingen würde, dürfte mit einem Ende der Terror-Anschläge bei uns zu rechnen sein. Aber eine Garantie dafür gibt es nicht…

Ich möchte hiermit mein tiefes Mitgefühl und meine Anteilnahme den Hinterbliebenen, die von dieser Tragödie betroffen sind, zum Ausdruck bringen; meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Stefan Bernhard Eck

#Menschen #Terror #Barcelona #Spanien

Tragödie am Breitscheidplatz / Berlin

Wir wissen im Augenblick nicht, ob es sich in Berlin um einen tragischen Unfall oder um einen Terroranschlag handelt, bei dem es mindestens 9 Tote und 50 Verletzte gab. Aus diesem Grunde sollten wir uns nicht zu Vorverurteilungen hinreißen lassen, die dazu beitragen können, die vielerorts aufgekommene Fremden- und Islamfeindlichkeit noch zu befördern.

Meine Gedanken sind bei den Opfern, Verletzten, Angehörigen und deren Freund*innen.

#Breitscheidplatz #Berlin